Black Wildcats

Kategorie: Senior AllGirl Level 6
Altersklasse: Ü17
Jahrgänge: 2001 oder älter
Mitglieder: 15
 

 

Training

Montags:
20:00-21:30 Uhr
Mittwochs:
19:15-21:45 Uhr

 

Staff

  • Sarah
    Borner-Ludwig

    Head-Coach

About the Coach

Seit Kurzem haben unsere Seniors einen neuen Coach. Wer Sarah Borner-Ludwig ist und wie sie den Weg zu den Wildcats gefunden hat erzählt sie uns.

1. Sarah, Cheerleading bereits als Peewee entdeckt, als man dich als kleiner Zwerg kaum hinter den Pompoms gesehen hat oder später erst die eigene, innere Sportlichkeit mit Cheerleading gefunden? Was war's bei dir?
Als in meiner Heimatstadt Göppingen (DE) die "Frisch Auf" Handballer eine Cheerleading Gruppe gegründet haben, war ich mit meinen 18 Jahren mit dabei. Jedoch wollte ich mehr wie nur Handball Cheerleader sein, so bin ich zu den IVORIS Cheerleadern gekommen und hatte 2003 meine erste Meisterschaft. Doch nach ein paar Jahren packte mich der Ehrgeiz erneut und ich war Feuer und Flamme für meinen Wechsel zu den Red Poison Cheerleadern Stuttgart. Dort konnte ich viel erreichen (u.a. Badenwürtenbergischer Meister, 4. auf der Deutschen Meisterschaft, 1. beim Coed Cheer International ICA Wettkampf. In dieser Zeit durfte ich die Peewees (White Ladybirds Stuttgart) trainieren. 2010 hatte ich das Angebot in meinem Dorf die Nachwuchs- und Senior Cheerleader der Gloriets Cheerleader für ein paar Jahre zu trainieren bis ich in die Schweiz gezogen bin.

2. Wie sehr schlummert eine Wildkatze auch in dir?
Ich bin seit 8 Jahren keine aktive Cheerleaderin mehr und nicht mehr die Jüngste, jedoch schlägt mein Herz nachwievor für diese tolle Sportart. So dachte ich mir "melde dich doch bei den Wildcats." Und diese waren gerade froh um Unterstützung im Coaching Staff. Dass ich gleich zum Senioren Coach ernannt wurde, damit habe ich nicht gerechnet. Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe und werde die Katzen schon zum Schnurren bringen.

3. One more time - means 1000 more times. Was für ein Coach bist du?
Mir ist es wichtig, dass es Ziele gibt für die man traniert und dass man mit Disziplin & Spass zum Erfolg kommt. Ich selbst bin ein sehr witziger aber auch strenger Coach. Einer der weiss was er will aber auch für einen Spass zu haben ist. Für kreative Vorschläge seitens des Teams habe ich stets ein offenes Ohr.

4. Toe-Touch und Touchdowns - Wie steht's bei dir mit Football Wissen?
American Football und Cheerleading gehören einfach zusammen. Ich wünsche mir sehr, dass 2018 ein erfolgreiches Jahr für die Lions wird und wir als Cheerleader werden die Jungs mit voller Kraft dabei unterstützen. Ebenso werden wir die Zuschauer mit einer neuen, kreativen Halftime Show begeistern. Mein Wunsch wäre, dass wir auch weiterhin Unterstützung von den Footballern erhalten, um so ein grosses TEAM zu werden.

5. Das neue Jahr ist noch jung und Silvester gerade vorbei. Wie sieht es bei dir mit Neujahrsvorsätzen in Sachen Cheerleading aus?
Mein erstes Ziel ist ein strukturierteres Training mit erreichbaren Zielen durchzuführen, wie zum Beispiel eine imposante Halbzeitshow bei den Lions mit neuen, höheren Pyramiden und schönen Stunts! Auch mehr Team Mitglieder zu finden, damit die Wildcats Seniors wieder besser durchstarten können. Jedoch ist das wichtigste, Teamgeist und Motivation im Team zu fördern. Ich freue mich drauf!